VDP. Gut Hermannsberg, Nahe

Ein weiterer Neuzugang von der Nahe in unserem Sortiment. Die ehemalige preußische Weinbaudomäne, heute Gut Hermannsberg, steht für Riesling, Riesling und nochmal Riesling. Bis Ende der 90er war die damalige Weinbaudomäne verstaatlicht, seit 1998 privatisiert und seit 2009 im Besitz der Familie Reidel. Zeitgleich stieg der aktuelle Kellermeister Karsten Peter mit ins Weingut ein und ist seit jeher verantwortlich für die Weine. Auch wenn Karsten Peter sich von der bescheidenen Seite gibt, so kann man klar sagen, dass insbesondere er der Grund ist, warum Gut Hermannsberg aus der Riesling-Welt nicht mehr wegzudenken ist. Die absolute Detailverliebtheit, das Herkunftsdenken, den Boden durch den Riesling schmeckbar machen – alles Faktoren, warum die Weine von Gut Hermannsberg schmecken wie sie schmecken. Die sieben Großen Lagen sind der Hauptgrund der täglichen Arbeit auf Gut Hermannsberg. Die vulkanisch geprägten Porphyr- und Melaphyrböden aus den Schlossböckelheimer Lagen liegen quasi wenige Meter Luftlinie voneinander entfernt und unterscheiden sich vehement. Sieben Lagen, sieben völlig unterschiedlichen Terroirs. Und jeder Riesling ist ein eigener, sturer Charakter, der seine Herkunftseigenschaften durchsetzen will. Sehr erfolgreich, wie wir finden!

*Sie vermissen einen Wein von Gut Hermannsberg? Wir sind in der Lage, jeden Wein von Gut Hermannsberg für Sie in die Winzerwelt zu holen. Sprechen Sie uns gerne an.

Weißburgunder, trocken

Der Versuch, den Boden und die Herkunft schmeckbar zu machen, funktioniert fantatisch mit dem Riesling, in einem kühlen Anbaugebiet wie der Nahe aber auch sehr gut mit einem Weißburgunder. Tolle Frische mit typischem Weißburgunderschmelz.

Riesling 7 Terroirs, trocken

Eine Selektion aus jungen Riesling-Reben aus allen Großen Lagen: Kupfergrube, Bastei, Hermannsberg, Felsenberg, Steinberg, Rotenberg, Rossel! Selbst die Weinliebhaber, die dem Riesling nicht so viel abgewinnen können, werden begeistert sein. Tolle Primärfrucht, steinige Mineralität, langer Nachhall. Komplex, ohne dabei aufdringlich zu sein. Großartiger Wein mit genialem Preis-Genuss-Verhältnis.

Niederhäuser Riesling vom Schiefer, trocken

Der Niederhäuser Hermannsberg ist die einzige Lage des Weingutes, die vom roten Ton-Schieferboden geprägt ist. Vorwiegend jüngere bis mittelalte Reben, welche noch nicht alt genug sind, um für das Große Gewächs infrage zu kommen, sind in diesem Terroir-Riesling enthalten. Die dunkelwürzige Art mit einem Hauch Minze ist typisch Hermannsberg. Ein toller Riesling, der jung schon Spaß macht und ein enormes Reifepotenzial mit bringt.

Schlossböckelheimer Riesling vom Vulkan, trocken

Die Schlossböckelheimer Lagen sind vom Vulkan geprägt. Auch hier kommen überwiegend junge bis mittelalte Reben zum Einsatz, die für die Großen Gewächse noch nicht tief genug wurzeln würden. Deutlich düsterer als der “vom Schiefer”. Kräuterwürze, Rauchigkeit und zitrische Aromen zeichnen diesen Ortswein aus. Ein Langstreckenläufer, der ein bisschen auf der Flasche reifen sollte.

Riesling Steinterrassen, trocken

Eine Riesling-Cuvée aus drei Großen Lagen. Ein sehr dichter und konzentrierter Riesling. Die Trauben sind auf steinigen Terrassen gewachsen, überwiegend in der Lage Rossel. Wir sprechen hier von einem kleinen Großen Gewächs, denn vom Charakter her brauch er sich tatsächlich vor keinem Großen Gewächs verstecken.

Riesling Hermannsberg Großes Gewächs

Nur Reben, welche ein gewisses Alter vorzuweisen haben (über 30 Jahre) kommen in das Große Gewächs vom Hermannsberg. Die direkte Hauslage Hermannsberg ist als einzige Lage vom Schieferboden geprägt. Die Frucht erinnert an weißen Weinbergpfirsich. Obendrein die typische minzige Frische, die den Hermannsberg als Monpollage des Weingutes so speziell und einzigartig macht.

Riesling Rotenberg Altenbamberg Großes Gewächs

Der Rotenberg Altenbamberg ist wohl der rotfruchtigste Riesling aus der Großen Gewächs-Serie von Gut Hermannsberg. Tolle Grapefruit-Noten, grüner Tee und eine tolle Frische, die das Rotenberg GG schon in jungen Jahren gut da stehen lässt.