Weingut Frank John - Hirschhorner Hof, Pfalz

2002 kaufte Frank John den Hirschhorner Hof, einen damaligen Zehnthof. Das Motto von Frank John: “Große Weine aus alter Schule”. Seitdem hat der Hirschhorner Hof durch Frank John eine Art Rennaissance erleben dürfen. Er war und ist ein Vorreiter des biodynamischen Weinbaus. Nur das beste, natürlich handverlesene Lesegut gelangt in die großartigen Gewächse des Weinkünstlers. Der Grundstein wird im Weinberg gelegt, im Keller wird nur eines getan: Geduld bewiesen! Frank John´s Vorgehensweise ist chronologisch wunderbar nachzuvollziehen: -> Handlese -> Langer Ausbau in Holzfässern -> Spontanvergärung -> Minimale Schwefelgaben erst vor der Füllung der Weine -> Hochwertige Naturkorken runden seinen Stil ab.

Dieser “Weniger ist mehr”-Stil ist auch im Sortiment spürbar, stellt Frank John ausschließlich einen Riesling, einen Pinot Noir und Schaumweine mit variierendem Hefelager her. Dieses grandiose Handwerk müssen Sie mal im Glas gehabt haben.

*demeter-zertifiziert

*Sie vermissen einen Wein von Frank John? Wir sind in der Lage, jeden Wein von Frank John für Sie in die Winzerwelt zu holen. Sprechen Sie uns gerne an.

Riesling vom Buntsandstein, trocken

Der für die Pfalz charakteristische Buntsandsteinboden eignet sich hervorragend für Weltklasse-Rieslinge. Ein Jahr auf der Hefe ausgebaut, in 1200 Liter und 2400 Liter-Holzfässern vergoren. Salzig kühle Aromatik, leichte Zitrusnoten und ein Korb voller reifer Äpfel. Mit der Zeit im Glas entwickeln sich auch exotische Noten, wie Mandarine und Limette. Die leicht hefigen Noten sind typisch Frank John. Einer der wohl elegantesten Rieslinge Deutschlands mit einem großen Lagerpotenzial.

Pinot Noir vom Kalkstein, trocken

Traditionell auf der Maische vergoren. Zwei Jahre darf dieser Spätburgunder in 225 und 500 Liter-Holzfässern reifen, bevor er unfiltriert auf die Flasche kommt. Ein feinwürziger Pinot Noir, mit Tiefe, Mineralik, Körper. Ein wunderbar reifes Kirscharoma, wie man es nur selten in einem deutschen Pinot Noir findet. Auch dieses Schmuckstück von John kann Flaschenreife vertragen, macht aber auch in jungen Jahren u.a. als Essensbegleiter viel Spaß.

Rieslingsekt brut, 32 Monate auf der Feinhefe

Die Versektung der Grundweine, welche von alten Riesling-Anlagen stammen, erfolgt nach der klassischen, traditionellen Methode mit mindestens 36 monatigem Hefelager, welches dem Sekt seine filigranen Rieslingaromen verleiht. Per Hand gerüttelt und dergoriert. Das feinhefige Muster, die kühle Mineralität und die wunderbaren Rieslingnoten lassen einen Weltklasse-Sekt entstehen. Opulent, aber saftig – ein Sekt, welcher sich auch perfekt als Essensbegleiter eignet.